Discussion:
Wie lange kann ein Mann biologisch ohne abspritzen aushalten?
(zu alt für eine Antwort)
Christian Tillmann
2004-02-19 19:17:02 UTC
Hallo Leute!





Da drängt sich mir als Mann doch eine Frage auf. Je länger ein Mann nicht
mehr ejakuliert hat, umso mehr Flüssigkeit und auch Spermien sammeln sich
an. Man könnte es vergleichen mit einem Schnellkochtopf in dem sich immer
mehr Druck ansammelt. Und zumindest ich habe die Erfahrung gemacht, daß wenn
ich längere Zeit nicht mehr onaniert oder anderweitig ejakuliert hatte, dann
wurde ich auch umso schneller erregbar. Die Hemmschwelle zum Geilwerden wird
quasi immer niedriger.

Wielange kann ein Mann nun ohne Sex auskommen, bis der natürliche Speicher
gefüllt ist und sich automatisch entleeren muß? Acht Tage hab ich ja schon
ohne ausgehalten aber danach packte mich wieder die Geilheit. Weiß jemand
Antwort?
--
Meine Seite

http://www.derbueffel.de führt derzeit zu meinem permanent aktualisierten
Webtagebuch und Weblog.

Schau mal rein! Vielleicht ist ja was für dich dabei. Tägliche
Aktualisierung + Emailbenachrichtigung.
--
--
Büffel hat jetzt auch ein öffentliches Web-Tagebuch angelegt.
Könnt ihr lesen unter
Büffels Weblog http://bueffelog.twoday.net/
Viel Spaß bzw. Zeitvertreib damit! Gruß Büffel
Werner
2004-02-19 19:54:09 UTC
Post by Christian Tillmann
Wielange kann ein Mann nun ohne Sex auskommen, bis der natürliche Speicher
gefüllt ist und sich automatisch entleeren muß? Acht Tage hab ich ja schon
ohne ausgehalten aber danach packte mich wieder die Geilheit. Weiß jemand
Antwort?
Länger, ich hab das mal ernsthaft probiert.
Nach etwa einem Monat hatte ich meinen ersten feuchten Traum
(Also automatische Entladung in der Nacht)
Ach ja zum rollig werden, das steigert sich und pendelt sich
dann auf einen hohen Niveau ein.
Sigmund Ritter
2004-02-19 21:12:47 UTC
Post by Christian Tillmann
Da drängt sich mir als Mann doch eine Frage auf. Je länger ein Mann nicht
mehr ejakuliert hat, umso mehr Flüssigkeit und auch Spermien sammeln sich
an.
nein
Post by Christian Tillmann
Man könnte es vergleichen mit einem Schnellkochtopf in dem sich immer
mehr Druck ansammelt.
nein
Post by Christian Tillmann
Und zumindest ich habe die Erfahrung gemacht, daß
wenn ich längere Zeit nicht mehr onaniert oder anderweitig ejakuliert
hatte, dann wurde ich auch umso schneller erregbar. Die Hemmschwelle zum
Geilwerden wird quasi immer niedriger.
irgendwann ist auch da ein Limit erreicht
Post by Christian Tillmann
Wielange kann ein Mann nun ohne Sex auskommen
rein körperlich: ewig
Post by Christian Tillmann
bis der natürliche Speicher
gefüllt ist und sich automatisch entleeren muß?
so funktioniert das nicht
Post by Christian Tillmann
Acht Tage hab ich ja schon
ohne ausgehalten aber danach packte mich wieder die Geilheit. Weiß jemand
Antwort?
Ja, es werden ständig neue Spermien produziert, das ist richtig. Diese
werden auch in den Nebenhoden (Epididymis) gespeichert. Wenn dieser
Speicher voll ist, werden diese, ebenfalls in den Nebenhoden, wieder
abgebaut.

Ein Samenerguß ist also nicht nötig um irgend einen physischen "Druck"
abzubauen.

mfG.

Andreas
--
Sigmund Ritter
Werner
2004-02-19 21:38:07 UTC
Post by Sigmund Ritter
Ja, es werden ständig neue Spermien produziert, das ist richtig. Diese
werden auch in den Nebenhoden (Epididymis) gespeichert. Wenn dieser
Speicher voll ist, werden diese, ebenfalls in den Nebenhoden, wieder
abgebaut.
Naja nicht alle, ein Teil wird in regelmäßigen feuchten Träumen entsorgt.
Ob sich dass mal aufhört weiss ich nicht (ein Mönch sagte mir vor
Jahren ja, es hört sich auf(
Post by Sigmund Ritter
Ein Samenerguß ist also nicht nötig um irgend einen physischen "Druck"
abzubauen.
Der Druck wird nicht weniger, zumindest der geistige!
(Womit wir wieder beim Thema Samenstau sind)
Sabine
2004-02-19 22:40:57 UTC
Post by Werner
Post by Sigmund Ritter
Ja, es werden ständig neue Spermien produziert, das ist richtig.
Diese werden auch in den Nebenhoden (Epididymis) gespeichert. Wenn
dieser Speicher voll ist, werden diese, ebenfalls in den Nebenhoden,
wieder abgebaut.
Naja nicht alle, ein Teil wird in regelmäßigen feuchten Träumen
entsorgt. Ob sich dass mal aufhört weiss ich nicht (ein Mönch sagte
mir vor
Jahren ja, es hört sich auf(
Post by Sigmund Ritter
Ein Samenerguß ist also nicht nötig um irgend einen physischen
"Druck" abzubauen.
Der Druck wird nicht weniger, zumindest der geistige!
er sprach ja auch vom physischen Druck und medizinisch gesehen ist die
Aussage korrekt.

lg
Sabine
Werner
2004-02-20 10:09:03 UTC
Post by Sabine
er sprach ja auch vom physischen Druck und medizinisch gesehen ist die
Aussage korrekt.
Da ist es relativ schwierig eine Trennung vorzunehmen, Sani.
Zumindest bei mir ist dass ein fließender Übergang, soweit
es physischen Druck überhaupt gibt.
Denke es geht den meisten anderen Männern auch so wie mir
dass der "Samenstau" eine nicht trennbare Mischung aus beidem ist.
Ein feuchter Traum hilft da nicht viel (zumindest ich bin
nach so einem Ding, nachwievor genauso Gestaut wie vorher!)
Bernd Nawothnig
2004-02-20 11:31:38 UTC
Hi Werner,
^^^^^^
Post by Werner
Post by Sabine
er sprach ja auch vom physischen Druck und medizinisch gesehen ist die
Aussage korrekt.
Da ist es relativ schwierig eine Trennung vorzunehmen, Sani.
^^^^
Hier solltest Du Deine Augen vor der Kontaktaufnahme besser einsetzen ;-)



Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Werner
2004-02-20 14:07:07 UTC
Post by Bernd Nawothnig
Hi Werner,
^^^^^^
Post by Werner
Post by Sabine
er sprach ja auch vom physischen Druck und medizinisch gesehen ist die
Aussage korrekt.
Da ist es relativ schwierig eine Trennung vorzunehmen, Sani.
^^^^
Hier solltest Du Deine Augen vor der Kontaktaufnahme besser einsetzen ;-)
Stimmt...
'Sani' Schulz
2004-02-20 14:01:31 UTC
Post by Werner
Post by Sabine
er sprach ja auch vom physischen Druck und medizinisch gesehen ist die
Aussage korrekt.
Da ist es relativ schwierig eine Trennung vorzunehmen, Sani.
Schwierig scheint es auch, Sabine und mich auseinanderzuhalten :-).

Grüße
Sani =! Sabine
--
"If you have a problem in windows, reboot.
If you have a problem in UNIX, be root."
AnnKick
2004-02-19 22:47:34 UTC
Post by Sigmund Ritter
Post by Christian Tillmann
Da drängt sich mir als Mann doch eine Frage auf. Je länger ein Mann nicht
mehr ejakuliert hat, umso mehr Flüssigkeit und auch Spermien sammeln sich
an.
nein
Post by Christian Tillmann
Man könnte es vergleichen mit einem Schnellkochtopf in dem sich immer
mehr Druck ansammelt.
nein
Post by Christian Tillmann
Und zumindest ich habe die Erfahrung gemacht, daß
wenn ich längere Zeit nicht mehr onaniert oder anderweitig ejakuliert
hatte, dann wurde ich auch umso schneller erregbar. Die Hemmschwelle zum
Geilwerden wird quasi immer niedriger.
irgendwann ist auch da ein Limit erreicht
Post by Christian Tillmann
Wielange kann ein Mann nun ohne Sex auskommen
rein körperlich: ewig
Post by Christian Tillmann
bis der natürliche Speicher
gefüllt ist und sich automatisch entleeren muß?
so funktioniert das nicht
Post by Christian Tillmann
Acht Tage hab ich ja schon
ohne ausgehalten aber danach packte mich wieder die Geilheit. Weiß jemand
Antwort?
Ja, es werden ständig neue Spermien produziert, das ist richtig. Diese
werden auch in den Nebenhoden (Epididymis) gespeichert. Wenn dieser
Speicher voll ist, werden diese, ebenfalls in den Nebenhoden, wieder
abgebaut.
Ein Samenerguß ist also nicht nötig um irgend einen physischen "Druck"
abzubauen.
mfG.
Andreas
Danke, ich find's immer erschütternd, wie viel die Männer über ihren
Körper NICHT wissen...

Ann
--
Anns erotisches Tagebuch: http://www.annstagebuch.de
Erich Tlapak
2004-02-19 22:56:33 UTC
Am 19.02.2004 23:47 meinte *AnnKick* :<br>
Post by AnnKick
Danke, ich find's immer erschütternd, wie viel die Männer über ihren
Körper NICHT wissen...
Gut dass Frauen alles wissen :-D
Im Ernst: Ich finds erheiternd, was Frauen so über sich selbst wissen,
richtig rührend....

Erich
christine lohr
2004-02-20 07:44:17 UTC
Moin!
Post by Erich Tlapak
Am 19.02.2004 23:47 meinte *AnnKick* :<br>
Post by AnnKick
Danke, ich find's immer erschütternd, wie viel die Männer über ihren
Körper NICHT wissen...
Gut dass Frauen alles wissen :-D
Im Ernst: Ich finds erheiternd, was Frauen so über sich selbst wissen,
richtig rührend....
Ich finde es erschütternd, wie viel Menschen an sich nicht über sich
wissen. Sowohl Frauen, alsauch Männer.

Das hat man sehr schön an der "wenn_ich_Eisprung_habe_will_ich_mehr_Sex"
- Diskussion gesehen. Wer kann denn schon genau nachvollziehen, wie sein
Körper wann reagiert?

Das fängt bei der Verdauung an und hört beim Sex noch lange nicht auf.

Millionen von Frauen werfen täglich gedankenlos die Pille ein - weil es
so bequem ist. Und übertünchen damit die gesamte Funktionsweise ihres
Organismus.

Millionen von Menschen laufen täglich zu McD - und nehmen zum Ausgleich
Vitamin- und Mineraltabletten.

Zwar bequeme, aber zweifelhafte Errungenschaften unserer Zivilisation.

Ciao Christine
--
Sex ist die Reibfläche, an der wir versuchen,
das Feuer der Liebe zu entzünden.
G.Uhlenbrock
Jens Riedel
2004-02-20 10:28:00 UTC
Post by christine lohr
Ich finde es erschütternd, wie viel Menschen an sich nicht über sich
wissen. Sowohl Frauen, alsauch Männer.
Das liegt wohl daran, dass man zu seinem Körper keine
Bedienungsanleitung mitgeliefert bekommt. Jeder kann heute Videorekorder
programmieren oder schreit, wenn man seinem Auto das "falsche" Öl
einfüllen möchte, aber keiner weiß, was es mit z.B. Insulin, Cholesterin
und anderen Dingen die einen betreffen auf sich hat.
Post by christine lohr
Millionen von Frauen werfen täglich gedankenlos die Pille ein - weil es
so bequem ist. Und übertünchen damit die gesamte Funktionsweise ihres
Organismus.
Millionen von Menschen laufen täglich zu McD - und nehmen zum Ausgleich
Vitamin- und Mineraltabletten.
Genauso viele konsumieren täglich Milchprodukte, die angeblich gesund
sein sollen und sogar -haha- vor Osteoporose schützen... wobei das
natürlich seitens der Industrie manipulativ unterstützt wird.
Post by christine lohr
Zwar bequeme, aber zweifelhafte Errungenschaften unserer Zivilisation.
Aber bequem zählt halt für die meisten... Sich informieren ist halt
anstrengend.

Gruß,
Jens
Bernd Nawothnig
2004-02-20 11:42:41 UTC
Hi Jens,
Post by christine lohr
Ich finde es erschütternd, wie viel Menschen an sich nicht über sich
wissen. Sowohl Frauen, alsauch Männer.
Das liegt wohl daran, dass man zu seinem Körper keine Bedienungsanleitung
mitgeliefert bekommt. Jeder kann heute Videorekorder programmieren oder
schreit, wenn man seinem Auto das "falsche" Öl einfüllen möchte, aber
keiner weiß, was es mit z.B. Insulin, Cholesterin und anderen Dingen die
einen betreffen auf sich hat.
Warum in aller Welt interessiert sich in diesem Zusammenhang keiner für die
Psyche? Freud hatte ein Vision, dass seine Erkenntnisse von einem breiten
Teil der Bevölkerungteil interessiert aufgenommen werden.

Aber es ist wohl mehr "schöne neue Welt" und Spaßgesellschaft angesagt.

Lauter fickende und spielende Affen ohne jedes Bewusstsein, ohne
Bereitschaft zu Schmerz oder Tiefe, bar jeder Vision. Kurz: ohne jede
Kultur.

Bis die islamischen Morlocks kommen ...


Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
David Kastrup
2004-02-20 12:49:21 UTC
Post by Bernd Nawothnig
Post by Jens Riedel
Post by christine lohr
Ich finde es erschütternd, wie viel Menschen an sich nicht über
sich wissen. Sowohl Frauen, alsauch Männer.
Das liegt wohl daran, dass man zu seinem Körper keine
Bedienungsanleitung mitgeliefert bekommt. Jeder kann heute
Videorekorder programmieren oder schreit, wenn man seinem Auto das
"falsche" Öl einfüllen möchte, aber keiner weiß, was es mit
z.B. Insulin, Cholesterin und anderen Dingen die einen betreffen
auf sich hat.
Warum in aller Welt interessiert sich in diesem Zusammenhang keiner
für die Psyche? Freud hatte ein Vision, dass seine Erkenntnisse von
einem breiten Teil der Bevölkerungteil interessiert aufgenommen
werden.
Aus dem selben Grund, warum die wenigsten Musiker sich für die
physikalischen Prinzipien der Schallerzeugung interessieren? Ich will
meine Psyche leben, nicht analysieren. Lediglich in den Fällen, wo
der Spaß am Leben der Psyche behebbar beeinträchtigt ist, ist eine
Analyse, die Ausweichmöglichkeiten zu finden beabsichtigt,
zweckfördernd.

Ein schlechter Musiker wird durch Physikkenntnisse im allgemeinen
auch nicht besser.
Post by Bernd Nawothnig
Aber es ist wohl mehr "schöne neue Welt" und Spaßgesellschaft angesagt.
Ja, soll ich keinen Spaß an meiner Psyche haben dürfen? Wieso sollte
ich denn anstreben, daß diese mir zur Last wird? Und auch noch aktiv
daran arbeiten?
Post by Bernd Nawothnig
Lauter fickende und spielende Affen ohne jedes Bewusstsein, ohne
Bereitschaft zu Schmerz oder Tiefe, bar jeder Vision. Kurz: ohne
jede Kultur.
Die Kultur des Malers findest Du nicht in den Borsten seines Pinsels.
--
David
Bernd Nawothnig
2004-02-20 17:00:48 UTC
Hi David,
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Warum in aller Welt interessiert sich in diesem Zusammenhang keiner für
die Psyche? Freud hatte ein Vision, dass seine Erkenntnisse von einem
breiten Teil der Bevölkerungteil interessiert aufgenommen werden.
Aus dem selben Grund, warum die wenigsten Musiker sich für die
physikalischen Prinzipien der Schallerzeugung interessieren? Ich will
meine Psyche leben, nicht analysieren. Lediglich in den Fällen, wo der
Spaß am Leben der Psyche behebbar beeinträchtigt ist, ist eine Analyse,
die Ausweichmöglichkeiten zu finden beabsichtigt, zweckfördernd.
Ja, Spaßprinzip und Reduktion auf ein Musikinstrument(sic).

Schöne neue Welt.
Post by David Kastrup
Ein schlechter Musiker wird durch Physikkenntnisse im allgemeinen auch
nicht besser.
Fachidiotentum über alles, jau. Vielleicht kritisierte ich eben gerade das?
Dass keinerlei Interesse an Dingen besteht, die auch irgendwie Mühe machen,
die eventuell als sinnlos erkannt werden, nein! Muss alles Spass machen oder
Geld einbringen.

Muße und Nachdenken? Wozu! Bringt ja weder Geld noch Spaß.
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Aber es ist wohl mehr "schöne neue Welt" und Spaßgesellschaft angesagt.
Ja, soll ich keinen Spaß an meiner Psyche haben dürfen? Wieso sollte ich
denn anstreben, daß diese mir zur Last wird? Und auch noch aktiv daran
arbeiten?
Last! Furchtbar! Schmerz? Wie werde ich denn. Das alles brauchen wir nicht
mehr, denn: wir haben das Glück erfunden!

Ich werde Dir mal die Geschichte vom letzten Menschen erzählen:

"Was ist Liebe? Was ist Schöpfung? Was ist Sehnsucht? Was ist Stern?" - so
fragt der letzte Mensch und blinzelt.

Die Erde ist dann klein geworden, auf ihr hüpft der letzte Mensch, der alles
klein macht. Sein Geschlecht ist unaustilgbar wie der Erdfloh; der letzte
Mensch lebt am längsten.

"Wir haben das Glück erfunden" - sagen die letzten Menschen und blinzeln.
Sie haben die Gegenden verlassen, wo es hart war zu leben; denn man braucht
Wärme. Man liebt den Nachbarn und reibt sich an ihm; denn man braucht Wärme.
Krankwerden und Misstrauen gilt ihnen als sündhaft. Man geht achtsam einher.
Ein Tor, der noch über Steine und Menschen stolpert.

Ein wenig Gift ab und zu, das macht angenehme Träume. Und viel Gift zuletzt
zu einem angenehmen Sterben.

Man arbeitet noch, denn Arbeit ist Unterhaltung. Aber man sorgt, dass die
Unterhaltung nicht angreife.

Man wird nicht mehr arm und reich; beides ist zu beschwerlich. Wer will noch
regieren? Wer noch gehorchen? Beides ist zu beschwerlich.

"Ehemals war alle Welt irre" sagen die Feinsten und blinzeln.

Man ist klug und weiß alles, was geschehen ist: so hat man kein Ende zu
spotten. Man zankt sich noch aber man versöhnt sich bald - sonst verdirbt es
den Magen.

Man hat sein Lüstchen für den Tag und sein Lüstchen für die Nacht: aber man
ehrt die Gesundheit.

"Wir haben das Glück erfunden" - sagen die letzte Menschen und blinzeln.

[leider nicht von mir]



Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
David Kastrup
2004-02-20 18:21:07 UTC
Post by Bernd Nawothnig
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Warum in aller Welt interessiert sich in diesem Zusammenhang
keiner für die Psyche? Freud hatte ein Vision, dass seine
Erkenntnisse von einem breiten Teil der Bevölkerungteil
interessiert aufgenommen werden.
Aus dem selben Grund, warum die wenigsten Musiker sich für die
physikalischen Prinzipien der Schallerzeugung interessieren? Ich
will meine Psyche leben, nicht analysieren. Lediglich in den
Fällen, wo der Spaß am Leben der Psyche behebbar beeinträchtigt
ist, ist eine Analyse, die Ausweichmöglichkeiten zu finden
beabsichtigt, zweckfördernd.
Ja, Spaßprinzip und Reduktion auf ein Musikinstrument(sic).
Wenn Deine Psyche für nichts mehr taugt als für die Analyse, dann
hast Du mein Beileid.
Post by Bernd Nawothnig
Schöne neue Welt.
Post by David Kastrup
Ein schlechter Musiker wird durch Physikkenntnisse im allgemeinen
auch nicht besser.
Fachidiotentum über alles, jau. Vielleicht kritisierte ich eben gerade das?
Im allgemeinen ist der Instrumentenphysiker mehr Fachidiot als der
Spieler. Es zeichnet gerade das Fachidiotentum aus, sich um
Erkenntnisse zu bemühen, die keinen Zweck mehr verfolgen.
Post by Bernd Nawothnig
Dass keinerlei Interesse an Dingen besteht, die auch irgendwie Mühe
machen, die eventuell als sinnlos erkannt werden, nein! Muss alles
Spass machen oder Geld einbringen.
Ich habe genug damit zu tun, meine Zeit auf Dinge zu verwenden, die
_Sinn_ machen. Darunter verstehe ich beileibe nicht "Spaß" oder
"Geld" (meine gegenwärtige Hauptbeschäftigung fängt gerade erst nach
ein paar Jahren an, genug Geld zum Überleben abzuwerfen und wird wohl
nie das Geldniveau einer Vollbeschäftigung in meinem "gelernten"
Metier erreichen, aber kommt einer ganzen Menge anderer zugute und
macht letztlich auf die perverse Art eines Programmierfreaks auch
Spaß: Dinge aus der Taufe heben, die so kein anderer so erschaffen
hat, die letztlich in der Lage sind, eine spezialisierte Branche zu
revolutionieren).
Post by Bernd Nawothnig
Muße und Nachdenken? Wozu! Bringt ja weder Geld noch Spaß.
Jungchen, ich brauche keine Analyse um zu wissen, daß ich vollkommen
durch den Wind bin. Aber das hindert mich nicht, eine Bereicherung
für die Menschheit zu sein. Und zwar entschieden mehr, als das für
durchanalysierte normgepsychte Standardmenschen vorgesehene Maß.
Post by Bernd Nawothnig
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Aber es ist wohl mehr "schöne neue Welt" und Spaßgesellschaft angesagt.
Ja, soll ich keinen Spaß an meiner Psyche haben dürfen? Wieso
sollte ich denn anstreben, daß diese mir zur Last wird? Und auch
noch aktiv daran arbeiten?
Last! Furchtbar! Schmerz? Wie werde ich denn. Das alles brauchen wir
nicht mehr, denn: wir haben das Glück erfunden!
Tja, und Du willst dann als Ausgleich den künstlichen Schmerz
erfinden? Der ist noch sinnloser als das künstliche Glück, das ich
mir auch nicht antue.
--
David
Bernd Nawothnig
2004-02-21 00:32:58 UTC
Hi David,

On 20 Feb 2004, David Kastrup <***@gnu.org> wrote:

[...]
Post by Bernd Nawothnig
Dass keinerlei Interesse an Dingen besteht, die auch irgendwie Mühe
machen, die eventuell als sinnlos erkannt werden, nein! Muss alles
Spass machen oder Geld einbringen.
Ich habe genug damit zu tun, meine Zeit auf Dinge zu verwenden, die _Sinn_
machen. Darunter verstehe ich beileibe nicht "Spaß" oder "Geld" (meine
gegenwärtige Hauptbeschäftigung fängt gerade erst nach ein paar Jahren an,
genug Geld zum Überleben abzuwerfen und wird wohl nie das Geldniveau einer
Vollbeschäftigung in meinem "gelernten" Metier erreichen, aber kommt einer
ganzen Menge anderer zugute und macht letztlich auf die perverse Art eines
Programmierfreaks auch Spaß: Dinge aus der Taufe heben, die so kein
anderer so erschaffen hat, die letztlich in der Lage sind, eine
spezialisierte Branche zu revolutionieren).
Ok, das klingt anders. Jetzt kommt zum ersten Mal Leben durch :-)

Das letzte Jahr habe ich in der Branche übrigens auch mein Geld verdient und
habe in dieselbe Richtung einige Ausprägungen.
Post by Bernd Nawothnig
Muße und Nachdenken? Wozu! Bringt ja weder Geld noch Spaß.
Jungchen, ich brauche keine Analyse um zu wissen, daß ich vollkommen
durch den Wind bin. Aber das hindert mich nicht, eine Bereicherung
für die Menschheit zu sein. Und zwar entschieden mehr, als das für
durchanalysierte normgepsychte Standardmenschen vorgesehene Maß.
Akzeptiert.
Post by Bernd Nawothnig
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Aber es ist wohl mehr "schöne neue Welt" und Spaßgesellschaft angesagt.
Ja, soll ich keinen Spaß an meiner Psyche haben dürfen? Wieso
sollte ich denn anstreben, daß diese mir zur Last wird? Und auch
noch aktiv daran arbeiten?
Last! Furchtbar! Schmerz? Wie werde ich denn. Das alles brauchen wir
nicht mehr, denn: wir haben das Glück erfunden!
Tja, und Du willst dann als Ausgleich den künstlichen Schmerz erfinden?
Der ist noch sinnloser als das künstliche Glück, das ich mir auch nicht
antue.
Nein. Hat sich erledigt, ich hatte Dich falsch eingeschätzt.

Übrigens: Der Text war aus "Zarathustras Vorrede" von Friedrich Nietzsche.



Bernd
--
Marriage is the chief cause of divorce. [Groucho Marx]
Joa Villgust
2004-02-21 10:33:12 UTC
David schrieb,
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Warum in aller Welt interessiert sich in diesem Zusammenhang
keiner für die Psyche? Freud hatte ein Vision, dass seine
Erkenntnisse von einem breiten Teil der Bevölkerungteil
interessiert aufgenommen werden.
Aus dem selben Grund, warum die wenigsten Musiker sich für die
physikalischen Prinzipien der Schallerzeugung interessieren? Ich
will meine Psyche leben, nicht analysieren. Lediglich in den
Fällen, wo der Spaß am Leben der Psyche behebbar beeinträchtigt
ist, ist eine Analyse, die Ausweichmöglichkeiten zu finden
beabsichtigt, zweckfördernd.
Ja, Spaßprinzip und Reduktion auf ein Musikinstrument(sic).
Wenn Deine Psyche für nichts mehr taugt als für die Analyse, dann
hast Du mein Beileid.
Ich denke, ihr habt beide Recht. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo
in der Mitte. Ich möchte auch nicht mein Leben nur damit verbringen
über mich und die Welt zu grübeln. Aber die Oberflächlichkeit mit der
mir die Mehrheit der modernen Gesellschaft dem Leben zu begegnen
scheint, empfinde ich zum Teil schon erschreckend.


Ciao Joa
--
Jeder will lieber fremde Fehler verbessert haben als eigene. (Marcus
Fabius Quintilian, röm. Redner u. Schriftsteller, 30-96 n. Chr.)
David Kastrup
2004-02-21 12:04:40 UTC
Post by Joa Villgust
David schrieb,
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Warum in aller Welt interessiert sich in diesem Zusammenhang
keiner für die Psyche? Freud hatte ein Vision, dass seine
Erkenntnisse von einem breiten Teil der Bevölkerungteil
interessiert aufgenommen werden.
Aus dem selben Grund, warum die wenigsten Musiker sich für die
physikalischen Prinzipien der Schallerzeugung interessieren?
Ich will meine Psyche leben, nicht analysieren. Lediglich in
den Fällen, wo der Spaß am Leben der Psyche behebbar
beeinträchtigt ist, ist eine Analyse, die Ausweichmöglichkeiten
zu finden beabsichtigt, zweckfördernd.
Ja, Spaßprinzip und Reduktion auf ein Musikinstrument(sic).
Wenn Deine Psyche für nichts mehr taugt als für die Analyse, dann
hast Du mein Beileid.
Ich denke, ihr habt beide Recht. Die Wahrheit liegt wie immer
irgendwo in der Mitte. Ich möchte auch nicht mein Leben nur damit
verbringen über mich und die Welt zu grübeln. Aber die
Oberflächlichkeit mit der mir die Mehrheit der modernen Gesellschaft
dem Leben zu begegnen scheint, empfinde ich zum Teil schon
erschreckend.
Es ist eine Illusion zu glauben, daß das Lernen psychologischer
Prinzipien irgendwie etwas gegen Oberflächlichkeit täte, ebensowenig
wie Du den Tiefgang eines Buches an der Struktur der Tinte erkennen
kannst.

Im Gegenteil: indem Du Dich auf das vermeintlich greifbare stürzt,
verlierst Du den Blick fürs wesentliche.

Hat die amerikanische Gesellschaft, in der jeder zweite seinen
Psychiater hat, etwa dadurch an Oberflächlichkeit verloren? Ist das
im Gegenteil nicht sogar eine Ausgeburt der Oberflächlichkeit?
--
David
Sabine
2004-02-21 13:10:53 UTC
Post by David Kastrup
Post by Joa Villgust
David schrieb,
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Post by David Kastrup
Post by Bernd Nawothnig
Warum in aller Welt interessiert sich in diesem Zusammenhang
keiner für die Psyche? Freud hatte ein Vision, dass seine
Erkenntnisse von einem breiten Teil der Bevölkerungteil
interessiert aufgenommen werden.
Aus dem selben Grund, warum die wenigsten Musiker sich für die
physikalischen Prinzipien der Schallerzeugung interessieren?
Ich will meine Psyche leben, nicht analysieren. Lediglich in
den Fällen, wo der Spaß am Leben der Psyche behebbar
beeinträchtigt ist, ist eine Analyse, die Ausweichmöglichkeiten
zu finden beabsichtigt, zweckfördernd.
Ja, Spaßprinzip und Reduktion auf ein Musikinstrument(sic).
Wenn Deine Psyche für nichts mehr taugt als für die Analyse, dann
hast Du mein Beileid.
Ich denke, ihr habt beide Recht. Die Wahrheit liegt wie immer
irgendwo in der Mitte. Ich möchte auch nicht mein Leben nur damit
verbringen über mich und die Welt zu grübeln. Aber die
Oberflächlichkeit mit der mir die Mehrheit der modernen Gesellschaft
dem Leben zu begegnen scheint, empfinde ich zum Teil schon
erschreckend.
Es ist eine Illusion zu glauben, daß das Lernen psychologischer
Prinzipien irgendwie etwas gegen Oberflächlichkeit täte, ebensowenig
wie Du den Tiefgang eines Buches an der Struktur der Tinte erkennen
kannst.
yep
Post by David Kastrup
Im Gegenteil: indem Du Dich auf das vermeintlich greifbare stürzt,
verlierst Du den Blick fürs wesentliche.
Hat die amerikanische Gesellschaft, in der jeder zweite seinen
Psychiater hat, etwa dadurch an Oberflächlichkeit verloren? Ist das
im Gegenteil nicht sogar eine Ausgeburt der Oberflächlichkeit?
hier tust Du das, was Du einen Absatz höher anprangerst: Du stürzt Dich aufs
vermeintlich Greifbare. Meines Erachtens besteht kein direkter Zusammenhang
zwischen Psychiaterverschleiß und Oberflächlichkeit, jedenfalls nicht in der
Weise, wie Du ihn herstellst.
Die Ursachen für die sog. amerikanische Oberflächlichkeit (und auch die in
diesem Lande) dürfte tiefer liegen und nicht durch Aufsuchen des Psychiaters
erst ausgelöst werden. Allerdings bezweifle ich auch, dass die
Zivilisationsneurosen "des Amerikaners" durch Aufsuchen des shrinks
beseitigt werden, zumal es in gewissen Kreisen ja zum guten Ton gehört,
einen solchen zu besitzen. Keine Beziehung wird mehr geführt, ohne dass das
ganze zu einer Ménage à 4 ausartet.

Dennoch ist Oberflächlichkeit wohl am ehesten in der gesamten
Lebens-Art, -Einstellung, Setzen der Prioritäten, Abstumpfung und Verdummung
durch Medien, mangelnder Förderung selbständigen Denkens, zunehmender
Getrenntheit von der Natur, mangelnder Lebensfreude, mangelndem
Selbstvertrauen -- ad infinitum zu suchen und finden. Psychologie betreibt
da m.E. - selten wirklich erfolgreich - Symptombekämpfung, nicht
Ursachenbeseitigung, und ist im Ganzen eher marginal zu betrachten. Sie ist
weder Ursache noch Lösungsweg aus der Oberflächlichkeit.

lg
Sabine
David Kastrup
2004-02-21 13:49:39 UTC
Post by Sabine
Die Ursachen für die sog. amerikanische Oberflächlichkeit (und auch
die in diesem Lande) dürfte tiefer liegen und nicht durch Aufsuchen
des Psychiaters erst ausgelöst werden.
Natürlich. Aber die Grundeinstellung, daß man sich bei Problemen
halt zurechtbiegen läßt, ist ja schon vor dem Besuch vorhanden.
Post by Sabine
Dennoch ist Oberflächlichkeit wohl am ehesten in der gesamten
Lebens-Art, -Einstellung, Setzen der Prioritäten, Abstumpfung und
Verdummung durch Medien, mangelnder Förderung selbständigen Denkens,
zunehmender Getrenntheit von der Natur, mangelnder Lebensfreude,
mangelndem Selbstvertrauen -- ad infinitum zu suchen und
finden. Psychologie betreibt da m.E. - selten wirklich erfolgreich -
Symptombekämpfung, nicht Ursachenbeseitigung, und ist im Ganzen eher
marginal zu betrachten. Sie ist weder Ursache noch Lösungsweg aus
der Oberflächlichkeit.
Vielleicht meinst Du Psychiatrie? Nach meinem Sprachverständnis ist
Psychiatrie eher die Symptomkontrolle, Psychologie die weniger aufs
Individuum und die Problemlösung fixierte Grundlagenwissenschaft
dazu. Wenn Du einen eigenen Psychiater hast, ist das nicht
ungewöhnlich. Wenn Du einem Psychologen ein eigenes Forschungsgebiet
abgibst...

Bernd hat eher argumentiert, daß eine mangelnde Beschäftigung mit
Psychologie oberflächlich zu nennen sei, dann aber hinterher
abgebogen in die Kurve mit "Spaßgesellschaft" etc, die sich dadurch
äußern solle, daß man nicht bereit ist, die Schmerzen einer
Selbstanalyse unnötig auf sich nehmen zu wollen.

Das hört sich jetzt nicht allzu logisch und konsistent an, aber mehr
als ich von ihm dazu verstanden habe, kriege ich auch mit
Introspektion nicht aus mir raus.
--
David
georg w. mueller
2004-02-21 21:42:05 UTC
Post by David Kastrup
Post by Sabine
Dennoch ist Oberflächlichkeit wohl am ehesten in der gesamten
Lebens-Art, -Einstellung, Setzen der Prioritäten, Abstumpfung und
Verdummung durch Medien, mangelnder Förderung selbständigen Denkens,
zunehmender Getrenntheit von der Natur, mangelnder Lebensfreude,
mangelndem Selbstvertrauen -- ad infinitum zu suchen und
finden. Psychologie betreibt da m.E. - selten wirklich erfolgreich -
Symptombekämpfung, nicht Ursachenbeseitigung, und ist im Ganzen eher
marginal zu betrachten. Sie ist weder Ursache noch Lösungsweg aus
der Oberflächlichkeit.
Vielleicht meinst Du Psychiatrie? Nach meinem Sprachverständnis ist
Psychiatrie eher die Symptomkontrolle, Psychologie die weniger aufs
Individuum und die Problemlösung fixierte Grundlagenwissenschaft
dazu.
Bevor es zu bunt wird: Psychiatrie beschaeftigt sich mit krankhaften
Veraenderungen des Geistes, wohin der Psychologe idR. mit gesunden Men-
schen zu tun hat. Der Psychiater ist daher immer auch ausgebildeter
Mediziner.
Post by David Kastrup
Wenn Du einen eigenen Psychiater hast, ist das nicht ungewöhnlich.
Doch, ist es.
Post by David Kastrup
[..]
Eine weitere Anmerkung sei gestattet: Einen Zahnarzt aufzusuchen hat
mit der Beschaeftigung mit Zahnmedizin nichts gemein. Diese Analogie
trifft meines Erachtens auch auf *Psychologen* aufsuchende Amerikaner
zu.

liebe Gruesse -

- georg
Werner
2004-02-22 16:21:12 UTC
Post by georg w. mueller
Post by David Kastrup
Post by Sabine
Dennoch ist Oberflächlichkeit wohl am ehesten in der gesamten
Lebens-Art, -Einstellung, Setzen der Prioritäten, Abstumpfung und
Verdummung durch Medien, mangelnder Förderung selbständigen Denkens,
zunehmender Getrenntheit von der Natur, mangelnder Lebensfreude,
mangelndem Selbstvertrauen -- ad infinitum zu suchen und
finden. Psychologie betreibt da m.E. - selten wirklich erfolgreich -
Symptombekämpfung, nicht Ursachenbeseitigung, und ist im Ganzen eher
marginal zu betrachten. Sie ist weder Ursache noch Lösungsweg aus
der Oberflächlichkeit.
Vielleicht meinst Du Psychiatrie? Nach meinem Sprachverständnis ist
Psychiatrie eher die Symptomkontrolle, Psychologie die weniger aufs
Individuum und die Problemlösung fixierte Grundlagenwissenschaft
dazu.
Bevor es zu bunt wird: Psychiatrie beschaeftigt sich mit krankhaften
Veraenderungen des Geistes, wohin der Psychologe idR. mit gesunden Men-
schen zu tun hat. Der Psychiater ist daher immer auch ausgebildeter
Mediziner.
Ist auch nicht mehr wirklich der Fall, es gibt mittlerweile weltweit
eher das System, der Psychiater verschreibt die Medikamente, die
Therapie wird aber von Psychologen durchgeführt.
Joa Villgust
2004-02-21 14:06:21 UTC
Sabine schrieb,
Post by Sabine
hier tust Du das, was Du einen Absatz höher anprangerst: Du stürzt Dich aufs
vermeintlich Greifbare. Meines Erachtens besteht kein direkter Zusammenhang
zwischen Psychiaterverschleiß und Oberflächlichkeit, jedenfalls nicht in der
Weise, wie Du ihn herstellst.
Die Ursachen für die sog. amerikanische Oberflächlichkeit (und auch die in
diesem Lande) dürfte tiefer liegen und nicht durch Aufsuchen des Psychiaters
erst ausgelöst werden.
Die Lösung, warum das so ist, gibst Du IMHO unten selbst. Leider ist
dieses Phäomen nicht nur auf Amerika begrenzt. Die Zivilisationen
scheinen ab einem gewissen Entwicklungsstatus scheinbar alle danach zu
streben, so zu werden. Wie sehr das auch bei uns der Fall ist und wie
schnell man selber ein "Opfer" dieser Lebensart wird ist mir erst
bewußt geworden, als ich angestoßen durch private Ereignisse,
praktisch dazu gezwungen wurde, über mein Leben mal ernsthaft
nachzudenken.
Post by Sabine
Dennoch ist Oberflächlichkeit wohl am ehesten in der gesamten
Lebens-Art, -Einstellung, Setzen der Prioritäten, Abstumpfung und Verdummung
durch Medien, mangelnder Förderung selbständigen Denkens, zunehmender
Getrenntheit von der Natur, mangelnder Lebensfreude, mangelndem
Selbstvertrauen -- ad infinitum zu suchen und finden. Psychologie betreibt
da m.E. - selten wirklich erfolgreich - Symptombekämpfung, nicht
Ursachenbeseitigung, und ist im Ganzen eher marginal zu betrachten. Sie ist
weder Ursache noch Lösungsweg aus der Oberflächlichkeit.
Das könnte aber auch daran liegen, daß dem Psychologen gar nicht so
viel daran liegt, den Patienten auf die oben von Dir angesprochenen
Punkte zurück zu besinnen. Die meisten würden dann nämlich irgendwann
merken, daß sie den Psychologen überhaupt nicht brauchen, sondern
einfach nur ihr Leben verändern müssen. Für mich wirkt das ganze "ich
brauch einen Psychologen" Getue, wie bei einem alten klappernden
Motor, der völlig überlastet immer nur wieder mit frischem Öl versorgt
wird, um das Klappern nicht zu laut werden zu lassen. Den Motor aber
mal abzuschalten, general zu überholen und seiner ursprünglichen
Bestimmung und Belastungsgrenze wieder zuzuführen macht aber keiner.


Ciao Joa
--
Am Anfang eines jeden Lebens erhält der Mensch einen Marmorblock sowie
die Werkzeuge, die nötig sind, um eine Skulptur aus dem Block
herauszumeißeln. Wir können ihn unbehauen hin- und herschleppen, ihn
in tausend Stücke schlagen oder ein Meisterwerk daraus machen.
Werner
2004-02-21 15:17:31 UTC
Post by Sabine
Post by David Kastrup
Im Gegenteil: indem Du Dich auf das vermeintlich greifbare stürzt,
verlierst Du den Blick fürs wesentliche.
Hat die amerikanische Gesellschaft, in der jeder zweite seinen
Psychiater hat, etwa dadurch an Oberflächlichkeit verloren? Ist das
im Gegenteil nicht sogar eine Ausgeburt der Oberflächlichkeit?
hier tust Du das, was Du einen Absatz höher anprangerst: Du stürzt Dich aufs
vermeintlich Greifbare. Meines Erachtens besteht kein direkter Zusammenhang
zwischen Psychiaterverschleiß und Oberflächlichkeit, jedenfalls nicht in der
Weise, wie Du ihn herstellst.
Halte ich auch für daneben, ich bin da ich durch eine Angstkrankheit
durchmusste, mit vielen psychiatrischen Patienten zusammengekommen.
Eins fand ich bei denen überhaupt nicht irgendwelche Oberflächlichkeit.
Meist waren es sehr sensible Leute, die schlichtweg zuviel abbekommen
hatten (sei es durch Schicksal oder durch Mitmenschen)
Jeder/jede hatte von denen ein Schicksal und die meisten mussten
unglaublich leiden!

Es mag Leute geben die aus Imagegründen Psychiater haben, aber (auch in
den USA hab ich dass nicht erlebt) der Standardfall war sowas nicht.
Im Regelfall ist eine psychische Erkrankung auch nicht sonderlich
lustig, sondern ein jahrelanger Kampf mit und ohne Medikamenten
Selbstanalyse und dass man weiter in der Gesellschaft bleiben kann und
dass man Beziehungen haben / halten kann. Das Stigma wenn man sowas
bekommt ist nachwievor relativ groß und auch die finanzielle Belastung,
da Therapiestunden eine halbes Vermögen kosten, und der einzige seidene
Faden sind was zu verbessern (Dass man Arbeitsmässig auch nicht voll
belastbar ist in so einer Situation ist ja wohl auch klar und damit der
Verdienst und die Karriere auch nicht so toll!)

Ich muss aber sagen, es gab zumindest gesellschaftlich einen Wandel,
Depressionen und ähnliche Erkrankungene bedeuten mittlerweile keinen
gesellschaftlichen Ausschluss mehr, da sie defakto fast Volkskrankheiten
sind.

Aber einen häufigen Psychiaterbesuch mit Oberflächlichkeit
gleichzusetzen ist daneben. Denn die oberflächlichen Leute sind genau
die, die vermutlich nie irgendwann mal Depressionen haben, übermäßige
Angst und wass weiss ich was das Schauderkabinett der Psychiatrischen
Erkrankungen noch zu bieten hat.
Joa Villgust
2004-02-21 13:43:59 UTC
David schrieb,
Post by David Kastrup
Es ist eine Illusion zu glauben, daß das Lernen psychologischer
Prinzipien irgendwie etwas gegen Oberflächlichkeit täte, ebensowenig
wie Du den Tiefgang eines Buches an der Struktur der Tinte erkennen
kannst.
Ok, da gebe ich Dir Recht. Aber die Oberflächlichkeit die Bernd
ansprach rührt IMHO nicht allein von der mangelnden Beschäftigung mit
der eigenen Psyche, sondern sie scheint zumindest mir ein Resultat
aus mangelndem Tiefgang im Bezug auf das eigene Leben zu sein. In
Anlehnung an einen alten Sponti-Spruch aus den 70ern scheint mir
heute die oberste Lebensmaxime vieler Menschen "Schöner wohnen,
bunter kaufen, schneller ficken!" zu sein. Kommerz und Konsum bis zum
bitteren Ende. Alles was auch nur im Entferntesten mit
Selbstreflexion und Nachdenken zu tun hat wird verdrängt und
ausgeblendet.
Post by David Kastrup
Im Gegenteil: indem Du Dich auf das vermeintlich greifbare stürzt,
verlierst Du den Blick fürs wesentliche.
Besonders im Bezug auf das was ich oben geschrieben habe stimmt das
natürlich. Aber bekanntlich muß man erst mal vor der eigenen Tür
kehren. Eine Umkehr oder Rückbesinnung der Gesellschaft, egal in
welchen Bereichen, zu fordern, ohne selbst Bemühungen erkennen zu
lassen, diesen Forderungen nachzukommen, ist heuchlerisch.
Post by David Kastrup
Hat die amerikanische Gesellschaft, in der jeder zweite seinen
Psychiater hat, etwa dadurch an Oberflächlichkeit verloren? Ist das
im Gegenteil nicht sogar eine Ausgeburt der Oberflächlichkeit?
Ja, absolut! Hier wird an Symptomen herumgedoktort, ohne das die
geringste Bereitschaft besteht, an den Ursachen auch nur das geringste
zu ändern.
Der in unseren Gegenden als typisch amerikanisch proklamierte "Way of
Life" ist für mich so ziemlich die widerlichste und
menschenverachtenste Art zu Leben. Wieviele Amerikaner tatsächlich so
sind, wie sie uns gegenüber gerne in Presse und Medien verkauft werden
mag ich allerdings nicht zu beurteilen, dazu fehlen mir Eindeutig die
Amerikakenntnisse. Ich kenne jedoch nicht gerade wenige, die sehr viel
mit Amerikanern zu tun haben, meist beruflich. Einige haben sogar dort
studiert. Keiner von Ihnen läßt an dem Amerikanischen Lebensstil auch
nur ein gutes Haar. Die Beurteilungen reichen von paranoid,
schizophren bis total irre. Mit dem was ich bisher an Amerikanern
kennengelernt habe, kann ich mich dem weitestgehend nur anschließen.


Ciao Joa
--
Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren
Jahren zählt. (Adlai E. Stevenson)
David Kastrup
2004-02-21 14:00:30 UTC
Post by Joa Villgust
David schrieb,
Post by David Kastrup
Es ist eine Illusion zu glauben, daß das Lernen psychologischer
Prinzipien irgendwie etwas gegen Oberflächlichkeit täte,
ebensowenig wie Du den Tiefgang eines Buches an der Struktur der
Tinte erkennen kannst.
Ok, da gebe ich Dir Recht. Aber die Oberflächlichkeit die Bernd
ansprach rührt IMHO nicht allein von der mangelnden Beschäftigung
mit der eigenen Psyche, sondern sie scheint zumindest mir ein
Resultat aus mangelndem Tiefgang im Bezug auf das eigene Leben zu
sein. In Anlehnung an einen alten Sponti-Spruch aus den 70ern
scheint mir heute die oberste Lebensmaxime vieler Menschen "Schöner
wohnen, bunter kaufen, schneller ficken!" zu sein. Kommerz und
Konsum bis zum bitteren Ende. Alles was auch nur im Entferntesten
mit Selbstreflexion und Nachdenken zu tun hat wird verdrängt und
ausgeblendet.
Es gibt einen Kult der oberflächlichen Tiefgründigkeit, der mir
schlicht absurd ist. Man geht sozusagen ins Tattoostudio, um sich ein
Kainsmal auszusuchen. Gehirnpiercing.
--
David
christine lohr
2004-02-20 13:56:26 UTC
Moin!
Post by Bernd Nawothnig
Hi Jens,
Post by christine lohr
Ich finde es erschütternd, wie viel Menschen an sich nicht über sich
wissen. Sowohl Frauen, alsauch Männer.
Das liegt wohl daran, dass man zu seinem Körper keine Bedienungsanleitung
mitgeliefert bekommt. Jeder kann heute Videorekorder programmieren oder
schreit, wenn man seinem Auto das "falsche" Öl einfüllen möchte, aber
keiner weiß, was es mit z.B. Insulin, Cholesterin und anderen Dingen die
einen betreffen auf sich hat.
Warum in aller Welt interessiert sich in diesem Zusammenhang keiner für die
Psyche? Freud hatte ein Vision, dass seine Erkenntnisse von einem breiten
Teil der Bevölkerungteil interessiert aufgenommen werden.
Weil es in meinem Posting rein und schier um die biologische Seite geht.

Und in meinen Augen kann man erst die psychologische Seite ins Spiel
bringen, wenn man weiß, wie die Biologie funktioniert:

Die Auswirkungen von Stress auf meinen Zyklus kann ich erst
nachvollziehen, wenn ich weiß, wie mein Zyklus ohne Pille ist.
Post by Bernd Nawothnig
Aber es ist wohl mehr "schöne neue Welt" und Spaßgesellschaft angesagt.
Lauter fickende und spielende Affen ohne jedes Bewusstsein, ohne
Bereitschaft zu Schmerz oder Tiefe, bar jeder Vision. Kurz: ohne jede
Kultur.
Bis die islamischen Morlocks kommen ...
Davon hat in meinem Posting niemand etwas gesagt. Ich habe lediglich für
eine Aufklärung über körperliche Zusammenhänge gesprochen.

Ciao Christine
--
Sex ist die Reibfläche, an der wir versuchen,
das Feuer der Liebe zu entzünden.
G.Uhlenbrock
Bernd Nawothnig
2004-02-20 15:32:38 UTC
Hi Christine,
Post by christine lohr
Post by Bernd Nawothnig
Warum in aller Welt interessiert sich in diesem Zusammenhang keiner für
die Psyche? Freud hatte ein Vision, dass seine Erkenntnisse von einem
breiten Teil der Bevölkerungteil interessiert aufgenommen werden.
Weil es in meinem Posting rein und schier um die biologische Seite geht.
Sorry, das war nur als Aufhänger gedacht.
Post by christine lohr
Und in meinen Augen kann man erst die psychologische Seite ins Spiel
Die Auswirkungen von Stress auf meinen Zyklus kann ich erst
nachvollziehen, wenn ich weiß, wie mein Zyklus ohne Pille ist.
Richtig, das ist klar.
Post by christine lohr
Post by Bernd Nawothnig
Aber es ist wohl mehr "schöne neue Welt" und Spaßgesellschaft angesagt.
Lauter fickende und spielende Affen ohne jedes Bewusstsein, ohne
Bereitschaft zu Schmerz oder Tiefe, bar jeder Vision. Kurz: ohne jede
Kultur.
Bis die islamischen Morlocks kommen ...
Davon hat in meinem Posting niemand etwas gesagt. Ich habe lediglich für
eine Aufklärung über körperliche Zusammenhänge gesprochen.
Wie gesagt, hatte in keinster Weise was mit Dir zu tun.

Sorry, falls der Eindruck entstanden sein sollte.



Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Martina Diel
2004-02-20 18:48:05 UTC
Post by Bernd Nawothnig
Bis die islamischen Morlocks kommen ...
Bitte was?


Martina
Joa Villgust
2004-02-20 20:07:43 UTC
Martina schrieb,
Post by Martina Diel
Post by Bernd Nawothnig
Bis die islamischen Morlocks kommen ...
Bitte was?
http://www.qoogle.de/product_info.php/products_id/193

aber er meint wohl eher den Bezug auf

The Time Machine von H.G.Wells

Ciao Joa
--
Das leben ist ein Spiel, ein Scheißspiel, aber die Grafik, die ist
echt geil! (J.Bußmann)
Martina Diel
2004-02-20 20:16:27 UTC
Post by Joa Villgust
Martina schrieb,
Post by Martina Diel
Post by Bernd Nawothnig
Bis die islamischen Morlocks kommen ...
Bitte was?
http://www.qoogle.de/product_info.php/products_id/193
aber er meint wohl eher den Bezug auf
The Time Machine von H.G.Wells
Das von H.G.Wells kannte ich auch, aber was bitte soll "islamische
Morlocks"?


Greets,

Martina
(steht auf dem Schlauch)
Bernd Nawothnig
2004-02-20 21:50:17 UTC
Hi Martina,
Post by Martina Diel
Post by Joa Villgust
Post by Martina Diel
Post by Bernd Nawothnig
Bis die islamischen Morlocks kommen ...
Bitte was?
Der Versuch eines Bildes.
Post by Martina Diel
Post by Joa Villgust
http://www.qoogle.de/product_info.php/products_id/193
aber er meint wohl eher den Bezug auf
The Time Machine von H.G.Wells
Richtig.
Post by Martina Diel
Das von H.G.Wells kannte ich auch, aber was bitte soll "islamische
Morlocks"?
Wenn Du sie kennst, und das, was ich weiter oben kulturkritisch geschrieben
habe, hinzunimmst, dann stellen wir mit unserer degenerierten,
vermehrungsunfähigen Spaßgesellschaft die Eloi dar und den
mittelalterlich-brutalen, aber in den Elementarfunktionen wie Vermehrung
hochvitalen Islam habe ich mal mit den Morlocks identifiziert.




Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Joa Villgust
2004-02-21 10:25:39 UTC
Bernd schrieb,
Post by Bernd Nawothnig
Post by Martina Diel
Das von H.G.Wells kannte ich auch, aber was bitte soll "islamische
Morlocks"?
Wenn Du sie kennst, und das, was ich weiter oben kulturkritisch geschrieben
habe, hinzunimmst, dann stellen wir mit unserer degenerierten,
vermehrungsunfähigen Spaßgesellschaft die Eloi dar und den
mittelalterlich-brutalen, aber in den Elementarfunktionen wie Vermehrung
hochvitalen Islam habe ich mal mit den Morlocks identifiziert.
Also ich kenn das Buch eigentlich nur vom Namen her, Details sind mir
leider bislang unbekannt. Noch ein Buch das in den "must have - must
read" Katalog mit aufgenommen wird, der auch immer länger wird.

Ciao Joa
--
Keuschheit ist ebensowenig eine Tugend wie Unterernährung. (Alex
Comfort, Biologe)
Sabine
2004-02-21 12:05:36 UTC
Post by Joa Villgust
Bernd schrieb,
["Zeitmaschine" von H.G. Wells]
Also ich kenn das Buch eigentlich nur vom Namen her, Details sind mir
leider bislang unbekannt. Noch ein Buch das in den "must have - must
read" Katalog mit aufgenommen wird, der auch immer länger wird.
es lohnt sich IMHO und ist sehr schnell durchgelesen.

lg
Sabine
Joa Villgust
2004-02-21 12:33:14 UTC
Sabine schrieb,
Post by Sabine
Post by Joa Villgust
Bernd schrieb,
["Zeitmaschine" von H.G. Wells]
Also ich kenn das Buch eigentlich nur vom Namen her, Details sind mir
leider bislang unbekannt. Noch ein Buch das in den "must have - must
read" Katalog mit aufgenommen wird, der auch immer länger wird.
es lohnt sich IMHO und ist sehr schnell durchgelesen.
ja, nur lesenswerte Bücher gibt es leider tausende, und ich habe hier
bestimmt noch 30-40 Bücher ungelesen liegen. Dabei bin ich froh, wenn
ich 2-3 Bücher im Monat schaffe. Mehr Freizeit, die fürs Lesen übrig
bleibt, habe ich leider nicht. Ich habe noch niemanden gefunden der
bereit ist, mich fürs Lesen zu bezahlen! ;-)


Ciao Joa
--
Komisch: Auf älteren Fotos sieht man viel jünger aus...
Dirk Moebius
2004-02-21 12:49:25 UTC
Post by Sabine
Post by Joa Villgust
Bernd schrieb,
["Zeitmaschine" von H.G. Wells]
Also ich kenn das Buch eigentlich nur vom Namen her, Details sind mir
leider bislang unbekannt. Noch ein Buch das in den "must have - must
read" Katalog mit aufgenommen wird, der auch immer länger wird.
es lohnt sich IMHO und ist sehr schnell durchgelesen.
und besser als der Film ist es auch 8-)



liebe Grüße
Dirk
--
Für Windows ist mein Leben zu schön, für Linux zu kurz.
Martin Ludwig in <***@die.wuer.de>
Bernd Nawothnig
2004-02-21 14:07:06 UTC
Hi Dirk,
Post by Dirk Moebius
Post by Sabine
Post by Joa Villgust
["Zeitmaschine" von H.G. Wells]
Also ich kenn das Buch eigentlich nur vom Namen her, Details sind mir
leider bislang unbekannt. Noch ein Buch das in den "must have - must
read" Katalog mit aufgenommen wird, der auch immer länger wird.
es lohnt sich IMHO und ist sehr schnell durchgelesen.
und besser als der Film ist es auch 8-)
Es gibt mindestens 2 Filme. Der erste ist aus den 60ern, der zweite recht
neu.



Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Dirk Moebius
2004-02-22 07:47:50 UTC
Post by Bernd Nawothnig
Hi Dirk,
Post by Dirk Moebius
Post by Sabine
Post by Joa Villgust
["Zeitmaschine" von H.G. Wells]
Also ich kenn das Buch eigentlich nur vom Namen her, Details sind mir
leider bislang unbekannt. Noch ein Buch das in den "must have - must
read" Katalog mit aufgenommen wird, der auch immer länger wird.
es lohnt sich IMHO und ist sehr schnell durchgelesen.
und besser als der Film ist es auch 8-)
Es gibt mindestens 2 Filme. Der erste ist aus den 60ern, der zweite recht
neu.
Der neue ist bestimmt noch schlechter (aber ich hab ihn nicht gesehen),
der alte hat stellenweise schon Murnau-Ästehtik...

Dirk
--
Für Windows ist mein Leben zu schön, für Linux zu kurz.
Martin Ludwig in <***@die.wuer.de>
Bernd Nawothnig
2004-02-21 15:48:15 UTC
Hi Joa,

On Sat, 21 Feb 2004, Joa Villgust <***@t-online.de> wrote:

[Die Zeitmaschine]
Post by Joa Villgust
Also ich kenn das Buch eigentlich nur vom Namen her, Details sind mir
leider bislang unbekannt. Noch ein Buch das in den "must have - must read"
Katalog mit aufgenommen wird, der auch immer länger wird.
Yep, sollte man gelesen haben.




Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Dirk Moebius
2004-02-21 12:50:38 UTC
Post by Bernd Nawothnig
Hi Martina,
Post by Martina Diel
Das von H.G.Wells kannte ich auch, aber was bitte soll "islamische
Morlocks"?
Wenn Du sie kennst, und das, was ich weiter oben kulturkritisch geschrieben
habe, hinzunimmst, dann stellen wir mit unserer degenerierten,
vermehrungsunfähigen Spaßgesellschaft die Eloi dar und den
mittelalterlich-brutalen, aber in den Elementarfunktionen wie Vermehrung
hochvitalen Islam habe ich mal mit den Morlocks identifiziert.
Das läßt auf Deine Feindbilder schließen.

BTW: Was fasziniert Dich eigentlcih an absterbenden Gesellschaften so sehr,
daß Du sie unbedingt erhalten willst?


Dirk
--
Für Windows ist mein Leben zu schön, für Linux zu kurz.
Martin Ludwig in <***@die.wuer.de>
Bernd Nawothnig
2004-02-21 14:12:04 UTC
Hi Dirk,
Post by Dirk Moebius
Post by Bernd Nawothnig
Post by Martina Diel
Das von H.G.Wells kannte ich auch, aber was bitte soll "islamische
Morlocks"?
Wenn Du sie kennst, und das, was ich weiter oben kulturkritisch
geschrieben habe, hinzunimmst, dann stellen wir mit unserer
degenerierten, vermehrungsunfähigen Spaßgesellschaft die Eloi dar und den
mittelalterlich-brutalen, aber in den Elementarfunktionen wie Vermehrung
hochvitalen Islam habe ich mal mit den Morlocks identifiziert.
Das läßt auf Deine Feindbilder schließen.
Ich versuche ja auch gar nichts zu verbergen.
Post by Dirk Moebius
BTW: Was fasziniert Dich eigentlcih an absterbenden Gesellschaften so
sehr, daß Du sie unbedingt erhalten willst?
Ich weiß es selber nicht genau! Ich hänge irgendwie an diesem alten Europa,
ganz tief und ganz ehrlich. Es tut mir weh, was ich sehe.

Und wie häufig hasst man doch, was man auch liebt. Weil man es kennt und
weil man dran hängt.



Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Joa Villgust
2004-02-20 22:37:23 UTC
Martina schrieb,
Post by Martina Diel
Post by Joa Villgust
Martina schrieb,
Post by Martina Diel
Post by Bernd Nawothnig
Bis die islamischen Morlocks kommen ...
Bitte was?
http://www.qoogle.de/product_info.php/products_id/193
aber er meint wohl eher den Bezug auf
The Time Machine von H.G.Wells
Das von H.G.Wells kannte ich auch, aber was bitte soll "islamische
Morlocks"?
solange sich der Poster dazu nicht äußert, können wir nur mutmaßen.
Aber vermutlich setzt er islamische Fundamentalisten die vom
Niedergang und dem Sittenverfall der westlichen Welt predigen und die
Reinheit der islamischn Lehre und Lebensweise proklamieren mit den
Morlocks gleich.
Ein Thema über das man selbst ohne solch polemisch angehauchten
Spitzen vortrefflich streiten und sikutieren kann. Gehört nur nicht
hier hin und wäre absolut OT.
Post by Martina Diel
Martina
(steht auf dem Schlauch)
Hauptsache nicht auf meinem! ;-)

Ciao Joa
--
Erfolg steigt nur zu Kopf, wenn dort der erforderliche Hohlraum
vorhanden ist. (M. Hinrich)
Bernd Nawothnig
2004-02-20 23:46:39 UTC
Hi Joa,
solange sich der Poster dazu nicht äußert, können wir nur mutmaßen. Aber
vermutlich setzt er islamische Fundamentalisten die vom Niedergang und dem
Sittenverfall der westlichen Welt predigen und die Reinheit der islamischn
Lehre und Lebensweise proklamieren mit den Morlocks gleich.
... und uns mit den degenerierten, dann nur noch als Vieh taugenden Eloi,
ja.
Ein Thema über das man selbst ohne solch polemisch angehauchten
Spitzen vortrefflich streiten und sikutieren kann. Gehört nur nicht
hier hin und wäre absolut OT.
Leider muss ich Dir hier zustimmen :-)



Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
AnnKick
2004-02-20 12:39:10 UTC
Post by Erich Tlapak
Am 19.02.2004 23:47 meinte *AnnKick* :<br>
Post by AnnKick
Danke, ich find's immer erschütternd, wie viel die Männer über ihren
Körper NICHT wissen...
Gut dass Frauen alles wissen :-D
Im Ernst: Ich finds erheiternd, was Frauen so über sich selbst wissen,
richtig rührend....
Erich
Erich, ich habe nirgendwo gesagt, dass Frauen alles oder mehr wissen.
Da ich mich über diese Themen vorwiegend mit Männern unterhalte, kann
ich nur über Männer sprechen.

Ich hab mich schon mal mit einem Typen unterhalten, der hat nicht
kapiert, dass mir das Pippi nicht einfach so aus der Scheide rinnt...

Ann
--
Anns erotisches Tagebuch: http://www.annstagebuch.de
Joa Villgust
2004-02-20 15:36:02 UTC
AnnKick schrieb,
Post by AnnKick
Ich hab mich schon mal mit einem Typen unterhalten, der hat nicht
kapiert, dass mir das Pippi nicht einfach so aus der Scheide rinnt...
Nicht? Also ist Du doch ein Mann? ;-)

*grins*

Ciao Joa
--
"mal was juristisches: ist ein Follow-Up ohne Einverständnis der
Beteiligten/Opfer nicht eine virtuelle Entführung?" ("Manfred Dösl" in
dtl, f'up-Fallen-Opfer)
Bernd Nawothnig
2004-02-20 01:19:53 UTC
Hi Ann,
Post by AnnKick
Danke, ich find's immer erschütternd, wie viel die Männer über ihren
Körper NICHT wissen...
Der Körper ist da eher das kleinere Problem ...



Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Sabine
2004-02-20 16:12:00 UTC
Post by AnnKick
Post by Sigmund Ritter
[...]
Ja, es werden ständig neue Spermien produziert, das ist richtig.
Diese werden auch in den Nebenhoden (Epididymis) gespeichert. Wenn
dieser Speicher voll ist, werden diese, ebenfalls in den Nebenhoden,
wieder abgebaut.
Ein Samenerguß ist also nicht nötig um irgend einen physischen
"Druck" abzubauen.
mfG.
Andreas
Danke, ich find's immer erschütternd, wie viel die Männer über ihren
Körper NICHT wissen...
dem muss ich mich anschließen.

lg
Sabine (nicht Sani)
Joa Villgust
2004-02-19 23:58:32 UTC
Christian schrieb,
Post by Christian Tillmann
Wielange kann ein Mann nun ohne Sex auskommen, bis der natürliche Speicher
gefüllt ist und sich automatisch entleeren muß? Acht Tage hab ich ja schon
ohne ausgehalten aber danach packte mich wieder die Geilheit. Weiß jemand
Antwort?
Das "automatische Entleeren" wie Du es nennst, passiert in feuchten
Träumen des Nachts. Und das kann durchaus unbemerkt bleiben. Außerdem
werden die Spermien nach einer bestimmten Zeit im Körper wieder
abgebaut! Die haben sozusagen ein Verfallsdatum! ;-)
Also keine Angst, Du läufst nicht über und es kommt Dir auch nichts
aus den Ohren raus. ;-)

Ciao Joa
--
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft. * Bertold
Brecht
Werner
2004-02-20 10:13:48 UTC
Post by Joa Villgust
Also keine Angst, Du läufst nicht über und es kommt Dir auch nichts
aus den Ohren raus. ;-)
Gedanklich schon, nach einiger Zeit :-)
Btw. ich hatte noch nie einen feuchten Traum ohne es zu merken.
Die Sauerei nachher die ist doch ein Grund zum aufwachen!
Joa Villgust
2004-02-20 11:01:45 UTC
Werner schrieb,
Post by Werner
Post by Joa Villgust
Also keine Angst, Du läufst nicht über und es kommt Dir auch nichts
aus den Ohren raus. ;-)
Gedanklich schon, nach einiger Zeit :-)
Ja, aber das war IMO nicht die Frage! ;-)
Post by Werner
Btw. ich hatte noch nie einen feuchten Traum ohne es zu merken.
Die Sauerei nachher die ist doch ein Grund zum aufwachen!
Och, ich schlafe bisweilen sehr, sehr tief! Aber am nächsten Morgen
ist es dann doch zumeist offensichtlich! ;-)

Ciao Joa
--
Menschliche Reife beginnt dort, wo die Sorge um andere größer wird als
um die eigene Person.
Werner
2004-02-20 14:13:45 UTC
Post by Joa Villgust
Post by Werner
Btw. ich hatte noch nie einen feuchten Traum ohne es zu merken.
Die Sauerei nachher die ist doch ein Grund zum aufwachen!
Och, ich schlafe bisweilen sehr, sehr tief! Aber am nächsten Morgen
ist es dann doch zumeist offensichtlich! ;-)
Geht mir eigentlich nicht so, nachdem ich selten sexuelle Träume hab,
ist ein traum wo ich dann gedanklich abspritze bereits ein Warnsignal,
dass da echt was rauskommen könnte und ich eine Bettsauerei veranstalte.

Ich hatte auch noch nie einen feuchten Traum wo ich nicht
im Traum bereits die Ladung lossschoss.

Aber merken tut man es auf jeden Fall nur eins hatte ich echt noch nie
in der Früh aufzuwachen und dann zu sehen dass ich da was losgeworden
bin ohne es in der Nacht bereits zu merken.

Aber mit dem einsetzen des gezielten regelmäßigen Entsorgens, sind die
Feuchtträume zumindest bei mir eher ein Phänomen als sonstwas.
AnnKick
2004-02-20 15:07:38 UTC
Post by Werner
Post by Joa Villgust
Post by Werner
Btw. ich hatte noch nie einen feuchten Traum ohne es zu merken.
Die Sauerei nachher die ist doch ein Grund zum aufwachen!
Och, ich schlafe bisweilen sehr, sehr tief! Aber am nächsten Morgen
ist es dann doch zumeist offensichtlich! ;-)
Geht mir eigentlich nicht so, nachdem ich selten sexuelle Träume hab,
ist ein traum wo ich dann gedanklich abspritze bereits ein Warnsignal,
dass da echt was rauskommen könnte und ich eine Bettsauerei veranstalte.
Wäre das sooo schlimm? Ist ein Orgasmus nicht was schönes? Ich ziehe
einen Orgasmus im Zweifel sauberer Bettwäsche vor. ;-)

Ann
--
Anns erotisches Tagebuch: http://www.annstagebuch.de
Werner
2004-02-21 14:55:47 UTC
Post by AnnKick
Post by Werner
Geht mir eigentlich nicht so, nachdem ich selten sexuelle Träume hab,
ist ein traum wo ich dann gedanklich abspritze bereits ein Warnsignal,
dass da echt was rauskommen könnte und ich eine Bettsauerei veranstalte.
Wäre das sooo schlimm? Ist ein Orgasmus nicht was schönes? Ich ziehe
einen Orgasmus im Zweifel sauberer Bettwäsche vor. ;-)
Man hat ja im Traum net allzuviel davon...
Wie gesagt wenn man es in der Realität entsorgt
hat man definitiv mehr davon :-)
Joa Villgust
2004-02-21 17:22:07 UTC
Post by Werner
Post by AnnKick
Wäre das sooo schlimm? Ist ein Orgasmus nicht was schönes? Ich ziehe
einen Orgasmus im Zweifel sauberer Bettwäsche vor. ;-)
Man hat ja im Traum net allzuviel davon...
Wie gesagt wenn man es in der Realität entsorgt
hat man definitiv mehr davon :-)
Also ich habe schon Träume gehabt die waren so "geil" da hätte ich mir
noch stundenlange Fortsetzungen gewünscht! ;-)

So definitv finde ich Deine Aussage also nicht!

Ciao Joa
Werner
2004-02-22 16:19:48 UTC
Post by Joa Villgust
Post by Werner
Post by AnnKick
Wäre das sooo schlimm? Ist ein Orgasmus nicht was schönes? Ich ziehe
einen Orgasmus im Zweifel sauberer Bettwäsche vor. ;-)
Man hat ja im Traum net allzuviel davon...
Wie gesagt wenn man es in der Realität entsorgt
hat man definitiv mehr davon :-)
Also ich habe schon Träume gehabt die waren so "geil" da hätte ich mir
noch stundenlange Fortsetzungen gewünscht! ;-)
So definitv finde ich Deine Aussage also nicht!
Ciao Joa
Stimmt, aber die sind extrem selten :-)
AnnKick
2004-02-23 00:35:44 UTC
Post by Werner
Post by AnnKick
Post by Werner
Geht mir eigentlich nicht so, nachdem ich selten sexuelle Träume hab,
ist ein traum wo ich dann gedanklich abspritze bereits ein Warnsignal,
dass da echt was rauskommen könnte und ich eine Bettsauerei veranstalte.
Wäre das sooo schlimm? Ist ein Orgasmus nicht was schönes? Ich ziehe
einen Orgasmus im Zweifel sauberer Bettwäsche vor. ;-)
Man hat ja im Traum net allzuviel davon...
Wie gesagt wenn man es in der Realität entsorgt
hat man definitiv mehr davon :-)
Solange man es "entsorgen" nennt, ist wohl noch eine Steigerung
möglich.

Ann
--
Anns erotisches Tagebuch: http://www.annstagebuch.de
Joa Villgust
2004-02-23 06:44:36 UTC
Post by AnnKick
Post by Werner
Man hat ja im Traum net allzuviel davon...
Wie gesagt wenn man es in der Realität entsorgt
hat man definitiv mehr davon :-)
Solange man es "entsorgen" nennt, ist wohl noch eine Steigerung
möglich.
Ich kann nicht nachvollziehen wie man dabei überhaupt von entsorgen
reden kann. Entsorgen muß ich Sondermüll, wenn die verursachenden
Gegebenheiten nicht abstellen kann. Wenn es so schlimm ist, sollte man
vielleicht die Ursachen gänzlich abstellen! ;-)

Ciao Joa
--
Leben ist eine Erbkrankheit, die auf sexuellem Wege übertragen wird.
Ariadne
2004-02-23 07:18:50 UTC
Post by Joa Villgust
Post by AnnKick
Post by Werner
Man hat ja im Traum net allzuviel davon...
Wie gesagt wenn man es in der Realität entsorgt
hat man definitiv mehr davon :-)
Solange man es "entsorgen" nennt, ist wohl noch eine Steigerung
möglich.
Ich kann nicht nachvollziehen wie man dabei überhaupt von entsorgen
reden kann. Entsorgen muß ich Sondermüll, wenn die verursachenden
Gegebenheiten nicht abstellen kann. Wenn es so schlimm ist, sollte man
vielleicht die Ursachen gänzlich abstellen! ;-)
Das "in der Realität entsorgen" bedeutet ja wohl: Mit einer Frau
schlafen.

Die Vorstellung, sozusagen das Endlager für etwas vom "Entsorger"
offen- sichtlich mit so wenig Wertschätzung Bedachtes zu sein,
finde ich nicht sehr prickelnd.


lg


Ariadne
Werner
2004-02-23 12:02:31 UTC
Post by Ariadne
Post by Joa Villgust
Post by AnnKick
Post by Werner
Man hat ja im Traum net allzuviel davon...
Wie gesagt wenn man es in der Realität entsorgt
hat man definitiv mehr davon :-)
Solange man es "entsorgen" nennt, ist wohl noch eine Steigerung
möglich.
Ich kann nicht nachvollziehen wie man dabei überhaupt von entsorgen
reden kann. Entsorgen muß ich Sondermüll, wenn die verursachenden
Gegebenheiten nicht abstellen kann. Wenn es so schlimm ist, sollte man
vielleicht die Ursachen gänzlich abstellen! ;-)
Das "in der Realität entsorgen" bedeutet ja wohl: Mit einer Frau
schlafen.
Nein... ich rede hier eher von Selbstbefriedigung.
Denn selbst wenn man nicht in einer Partnerschaft ist
das Zeugs verlangt nach aussen zu kommen.
Und zumindest bei mir ist es halt so, dass ich eher selten
eine Partnerin habe.
Post by Ariadne
Die Vorstellung, sozusagen das Endlager für etwas vom "Entsorger"
offen- sichtlich mit so wenig Wertschätzung Bedachtes zu sein,
finde ich nicht sehr prickelnd.
Haha, Du gehst von Deiner Warte aus, Endlager ist eine Frau nie,
aber das Zeugs will auch ohne Frau raus :-)
Ariadne
2004-02-23 12:29:05 UTC
Post by Werner
Post by Ariadne
Post by Joa Villgust
Post by AnnKick
Post by Werner
Man hat ja im Traum net allzuviel davon...
Wie gesagt wenn man es in der Realität entsorgt
hat man definitiv mehr davon :-)
Solange man es "entsorgen" nennt, ist wohl noch eine Steigerung
möglich.
Ich kann nicht nachvollziehen wie man dabei überhaupt von entsorgen
reden kann. Entsorgen muß ich Sondermüll, wenn die verursachenden
Gegebenheiten nicht abstellen kann. Wenn es so schlimm ist, sollte man
vielleicht die Ursachen gänzlich abstellen! ;-)
Das "in der Realität entsorgen" bedeutet ja wohl: Mit einer Frau
schlafen.
Nein... ich rede hier eher von Selbstbefriedigung.
Ach so.
Post by Werner
Denn selbst wenn man nicht in einer Partnerschaft ist
das Zeugs verlangt nach aussen zu kommen.
Hm...für mich klingt das Ganze nach einer ziemlich abfälligen
Beurteilung sowohl deines Spermas ("das Zeugs") als auch
deiner Selbstbefriedigung.
Post by Werner
Und zumindest bei mir ist es halt so, dass ich eher selten
eine Partnerin habe.
Ich will jetzt um Himmels willen keine Trivial- Psychologie
betreiben, aber höhere Selbst- Wert- Schätzung, die auch
Wertschätzung der eigenen Sexualität inkludiert, ist sehr
attraktivitätsfördernd!
Post by Werner
Post by Ariadne
Die Vorstellung, sozusagen das Endlager für etwas vom "Entsorger"
offen- sichtlich mit so wenig Wertschätzung Bedachtes zu sein,
finde ich nicht sehr prickelnd.
Haha, Du gehst von Deiner Warte aus, Endlager ist eine Frau nie,
aber das Zeugs will auch ohne Frau raus :-)
Sei vielleicht etwas liebevoller zu deinem "Zeugs", vielleicht
findet sich dann auch öfter eine Frau, die es gerne in sich
aufnähme....



lg



Ariadne
Joa Villgust
2004-02-24 07:06:24 UTC
Post by Ariadne
Ich will jetzt um Himmels willen keine Trivial- Psychologie
betreiben, aber höhere Selbst- Wert- Schätzung, die auch
Wertschätzung der eigenen Sexualität inkludiert, ist sehr
attraktivitätsfördernd!
Der gleiche Gedanke kam mir auch.
Post by Ariadne
Post by Werner
Post by Ariadne
Die Vorstellung, sozusagen das Endlager für etwas vom "Entsorger"
offen- sichtlich mit so wenig Wertschätzung Bedachtes zu sein,
finde ich nicht sehr prickelnd.
Haha, Du gehst von Deiner Warte aus, Endlager ist eine Frau nie,
aber das Zeugs will auch ohne Frau raus :-)
Sei vielleicht etwas liebevoller zu deinem "Zeugs", vielleicht
findet sich dann auch öfter eine Frau, die es gerne in sich
aufnähme....
Naja, da kann ich aus eigener Erfahrung im Moment auch nur "vielleicht"
sagen, aber trotz derzeit fehlendem Sexualpartner, käme ich nicht auf
die Idee von "Zeugs entsorgen" zu reden!

Ciao Joa
--
Man ist in dem Maße zu Freiheit reif, als man zur Selbstkritik fähig
ist. * Martin Kessel
AnnKick
2004-02-24 13:19:38 UTC
Post by Werner
Post by Ariadne
Das "in der Realität entsorgen" bedeutet ja wohl: Mit einer Frau
schlafen.
Nein... ich rede hier eher von Selbstbefriedigung.
Denn selbst wenn man nicht in einer Partnerschaft ist
das Zeugs verlangt nach aussen zu kommen.
Und zumindest bei mir ist es halt so, dass ich eher selten
eine Partnerin habe.
Und Selbstbefriedigung ist so widerlich für Dich? Schade!
Post by Werner
Post by Ariadne
Die Vorstellung, sozusagen das Endlager für etwas vom "Entsorger"
offen- sichtlich mit so wenig Wertschätzung Bedachtes zu sein,
finde ich nicht sehr prickelnd.
Haha, Du gehst von Deiner Warte aus, Endlager ist eine Frau nie,
aber das Zeugs will auch ohne Frau raus :-)
Schade, dass es für Dich "das Zeugs" ist... Du könntest so viel Spaß
haben ;-)

Ann
--
Anns erotisches Tagebuch: http://www.annstagebuch.de
Joa Villgust
2004-02-24 22:58:41 UTC
Post by AnnKick
Schade, dass es für Dich "das Zeugs" ist... Du könntest so viel Spaß
haben ;-)
Obwohl, zugegebenermaßen macht es mit Frau doch noch am meisten Spaß.
;-)

Ciao Joa
--
Antworten nur in NG oder per Mail plain txt mit <= 40 KB.

Frauen heiraten am liebsten einen großen Mann, weil es sie reizt, ihn
kleinzukriegen. (Maurice Chevalier)
AnnKick
2004-02-25 00:13:33 UTC
Post by Joa Villgust
Post by AnnKick
Schade, dass es für Dich "das Zeugs" ist... Du könntest so viel Spaß
haben ;-)
Obwohl, zugegebenermaßen macht es mit Frau doch noch am meisten Spaß.
;-)
Ciao Joa
Auch wenn Frauen zugegen sind, wird "Zeugs" "entsorgt" ;-)

Ann
--
Anns erotisches Tagebuch: http://www.annstagebuch.de
Ronald Wagner
2004-02-25 01:33:47 UTC
AnnKick wrote:

(...)
Post by AnnKick
Auch wenn Frauen zugegen sind, wird "Zeugs" "entsorgt" ;-)
Im Gesicht ist es aber noch nicht entsorgt.
--
grz,
-Ron.
AnnKick
2004-02-25 16:31:23 UTC
Post by Ronald Wagner
(...)
Post by AnnKick
Auch wenn Frauen zugegen sind, wird "Zeugs" "entsorgt" ;-)
Im Gesicht ist es aber noch nicht entsorgt.
Für ihn schon ;-)

Ann
--
Anns erotisches Tagebuch: http://www.annstagebuch.de
Ronald Wagner
2004-02-25 16:37:30 UTC
Post by AnnKick
Post by Ronald Wagner
Post by AnnKick
Auch wenn Frauen zugegen sind, wird "Zeugs" "entsorgt" ;-)
Im Gesicht ist es aber noch nicht entsorgt.
Für ihn schon ;-)
Nicht, wenn er es herunterküsst.
--
grz,
-Ron.
AnnKick
2004-02-25 18:10:42 UTC
Post by Ronald Wagner
Post by AnnKick
Post by Ronald Wagner
Post by AnnKick
Auch wenn Frauen zugegen sind, wird "Zeugs" "entsorgt" ;-)
Im Gesicht ist es aber noch nicht entsorgt.
Für ihn schon ;-)
Nicht, wenn er es herunterküsst.
Kann ich mir bei ihm nicht vorstellen, Leute, die ihr "Zeugs"
"entsorgen" werden sich bei dem Gedanken wohl eher übergeben ;-)

Ann
--
Anns erotisches Tagebuch: http://www.annstagebuch.de
Ronald Wagner
2004-02-25 18:14:39 UTC
Post by AnnKick
Post by Ronald Wagner
Post by AnnKick
Post by Ronald Wagner
Post by AnnKick
Auch wenn Frauen zugegen sind, wird "Zeugs" "entsorgt" ;-)
Im Gesicht ist es aber noch nicht entsorgt.
Für ihn schon ;-)
Nicht, wenn er es herunterküsst.
Kann ich mir bei ihm nicht vorstellen, Leute, die ihr "Zeugs"
"entsorgen" werden sich bei dem Gedanken wohl eher übergeben ;-)
"Entsorgen" bezieht sich ja auch verbal auf etwas, was man
eben nicht schätzt, was man loswerden will, was man eklig
findet... aber nicht alle Männer (und glücklicherweise auch
nicht alle Frauen) sehen das so.
--
grz,
-Ron.
Werner
2004-03-06 23:23:59 UTC
Post by AnnKick
Post by Ronald Wagner
(...)
Post by AnnKick
Auch wenn Frauen zugegen sind, wird "Zeugs" "entsorgt" ;-)
Im Gesicht ist es aber noch nicht entsorgt.
Für ihn schon ;-)
Aus Mangel an Erfahrung kann ich nicht sagen ob es Entsorgen wär :-)
Ronald Wagner
2004-03-07 10:54:48 UTC
Post by Werner
Post by AnnKick
Post by Ronald Wagner
(...)
Post by AnnKick
Auch wenn Frauen zugegen sind, wird "Zeugs" "entsorgt" ;-)
Im Gesicht ist es aber noch nicht entsorgt.
Für ihn schon ;-)
Aus Mangel an Erfahrung kann ich nicht sagen ob es Entsorgen wär :-)
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, daß es für beide nicht "Entsorgen"
darstellen muß.
--
grz,
-Ron, trocken grüßend
Joa Villgust
2004-02-25 07:11:52 UTC
Post by AnnKick
Auch wenn Frauen zugegen sind, wird "Zeugs" "entsorgt" ;-)
Pluralistisch hatte ich dabei nicht mal unbedingt gedacht, aber jetzt wo
Du es sagst! ;-)

Ciao Joa
--
Post by AnnKick
Antworten nur in NG oder per Mail plain txt mit <= 40 KB.<<<
Ordnung ist die Lust der Vernunft, aber Unordnung ist die Wonne der
Phantasie. (Paul Claudel, frz. Diplomat, 1868-1955)
Werner
2004-03-06 23:18:11 UTC
Post by AnnKick
Post by Werner
Nein... ich rede hier eher von Selbstbefriedigung.
Denn selbst wenn man nicht in einer Partnerschaft ist
das Zeugs verlangt nach aussen zu kommen.
Und zumindest bei mir ist es halt so, dass ich eher selten
eine Partnerin habe.
Und Selbstbefriedigung ist so widerlich für Dich? Schade!
Wiederlich nicht, nur wenns halt ein gewisser Dauerzustand ist, wird es
fad :-)
Martina Diel
2004-02-20 18:48:04 UTC
Werner <***@spammotel.com> wrote

[Feuchte Träume]
Post by Werner
Aber mit dem einsetzen des gezielten regelmäßigen Entsorgens,
Was bitte darf man sich denn darunter vorstellen?


Martina
Joa Villgust
2004-02-20 19:59:22 UTC
Martina schrieb,
Post by Martina Diel
[Feuchte Träume]
Post by Werner
Aber mit dem einsetzen des gezielten regelmäßigen Entsorgens,
Was bitte darf man sich denn darunter vorstellen?
Von wegen Handwerk hat goldenen Boden, höchstens feuchte Finger! ;-)

Ciao Joa
--
Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat,
aber das Denken anderen überläßt? (Ernst R. Hauschka, dt.
Aphoristiker)
Werner
2004-02-21 15:00:32 UTC
Post by Martina Diel
[Feuchte Träume]
Post by Werner
Aber mit dem einsetzen des gezielten regelmäßigen Entsorgens,
Was bitte darf man sich denn darunter vorstellen?
Naja zumindest wars bei mir so aber ich denke da geht jeder Mann durch.
Jeder männliche Jugendliche der die Geschlechtsreife erreicht
merkt das u.A. am Geilwerden und an den feuchten Träumen.

Sobald er aber zum selbst Befriedigen anfängt und/oder eine Partnerin
dann hat mit der er Sex hat (naja Schwule halt auch einen Partner)
wird das ganze dann gezielt aud dem Köper geschossen.

Der Abbau/Kontroll Mechanismus Feuchter Traum ist dann nicht mehr sehr
häufig (ich kann mich in den letzten 10 Jahren eigentlich nur mehr an 2
dieser Dinger erinnern, einmal isses passiert weil ich wissen wollte wie
lang man durchhält)

Kurzum es geht gar nicht anders als dass der männliche Jugendliche zum
Handwerker wird :-)

(eventuell der Grund für die technische Begabung vieler Männner *rotflol*)
Stefan Studt
2004-02-20 09:45:46 UTC
Hi,
Post by Christian Tillmann
Da drängt sich mir als Mann doch eine Frage auf. Je länger ein Mann nicht
mehr ejakuliert hat, umso mehr Flüssigkeit und auch Spermien sammeln sich
an. Man könnte es vergleichen mit einem Schnellkochtopf in dem sich immer
mehr Druck ansammelt.
Das ist vollkommen richtig.
Post by Christian Tillmann
Und zumindest ich habe die Erfahrung gemacht, daß wenn
ich längere Zeit nicht mehr onaniert oder anderweitig ejakuliert hatte, dann
wurde ich auch umso schneller erregbar. Die Hemmschwelle zum Geilwerden wird
quasi immer niedriger.
Und das versteht sich von selbst.
Post by Christian Tillmann
Acht Tage hab ich ja schon
ohne ausgehalten aber danach packte mich wieder die Geilheit.
Lass das bloß bleiben, das kann dauerhafte körperliche Schäden
verursachen, egal, was die anderen hier so schwafeln!

Mit dem unangenehmen Druck in der Hodengegend fängt es an, das kennst
Du ja sicher selbst. Von der Dauergeilheit und dem bald dazukommenden
Dauerständer gar nicht zu reden. Ziemlich schnell wankt man dann wie
ein Besoffener durch die Gegend, sabbert und bietet allgemein ein Bild
des Jammers.

Nach fünf Wochen aber beginnt sich der unangenehme Druck in Schmerzen
zu wandeln, und der Hodensack färbt sich langsam grün. Diese
Grünfärbung ist eine Folge der Verdickung der Samenleiter, wodurch
wiederum die Prostata aus der Bahn gerät. Das ist das Ding wo man als
Mann gern mal Krebs bekommt; es ist also ernst!

Die Folge: der Mann wird auf ewig unfruchbar! Aber das ist noch
nichts, denn in diesem Stadium produziert die Galle zu viel
überschüssiges Rückenmark, und fürchterliches Sodbrennen und
geschwollene Polypen sind die Folge.

Das wirst Du aber schon gar nicht mehr mitbekommen, denn inzwischen
hat der Überschuss an Spermien mit Hilfe des Rückenmarks die
Wirbelsäule befallen, sich an ihr emporgearbeitet und die Nervenzellen
erreicht. Du verfällst nach und nach dem Wahnsinn!

Also, lass solche Spielchen lieber bleiben.

Wer sich weiterbilden will, kann das gern in dem medizinischen
Fachbuch "Lysistrata" (gr. "Samen-Auflösung") von Ralf König tun.

(ISBN 3499134527; Amazon:<http://makeashorterlink.com/?S67F21777>

SCNR,
Stefan
Detlef Meissner
2004-02-20 13:21:32 UTC
Post by Stefan Studt
Das wirst Du aber schon gar nicht mehr mitbekommen, denn inzwischen
hat der Überschuss an Spermien mit Hilfe des Rückenmarks die
Wirbelsäule befallen, sich an ihr emporgearbeitet und die Nervenzellen
erreicht. Du verfällst nach und nach dem Wahnsinn!
Also, lass solche Spielchen lieber bleiben.
Und die anderen Spielchen führen zu eben denselben
Krankheitserscheinungen. Also völlig egal, was man(n) macht, er verfällt
dem Wahnsinn. ;-)

Detlef
--
Wer heiratet, kann die Sorgen teilen, die er vorher nicht hatte.
Stefan Studt
2004-02-20 14:12:29 UTC
Hi,
[...]
Post by Detlef Meissner
Post by Stefan Studt
Du verfällst nach und nach dem Wahnsinn!
Also, lass solche Spielchen lieber bleiben.
Und die anderen Spielchen führen zu eben denselben
Krankheitserscheinungen. Also völlig egal, was man(n) macht, er verfällt
dem Wahnsinn. ;-)
Stimmt auch wieder. Warum sich also groß Gedanken machen? Irre wird
man so oder so (gemacht). Grwlst.

Bis denne,
Stefan
Werner
2004-02-20 14:14:28 UTC
Post by Detlef Meissner
Und die anderen Spielchen führen zu eben denselben
Krankheitserscheinungen. Also völlig egal, was man(n) macht, er verfällt
dem Wahnsinn. ;-)
Naja wenn Du Wahnsinn willst, dann lass dich mit Syphillis anstecken und
behandel es nicht, ist sicher lustiger sowas mit einem Partner zu machen
als allein :-D
Detlef Meissner
2004-02-20 19:08:08 UTC
Post by Werner
Post by Detlef Meissner
Und die anderen Spielchen führen zu eben denselben
Krankheitserscheinungen. Also völlig egal, was man(n) macht, er verfällt
dem Wahnsinn. ;-)
Naja wenn Du Wahnsinn willst, dann lass dich mit Syphillis anstecken und
behandel es nicht, ist sicher lustiger sowas mit einem Partner zu machen
als allein :-D
Wahnsinn durch Syphilis braucht seine Zeit. Das erlebe ich evtl. nicht
mehr. Deshalb beschreite ich andere Wege. ;-)

Detlef
--
Wer heiratet, kann die Sorgen teilen, die er vorher nicht hatte.
Sabine
2004-02-20 16:22:44 UTC
Post by Stefan Studt
Hi,
Post by Christian Tillmann
Da drängt sich mir als Mann doch eine Frage auf. Je länger ein Mann
nicht mehr ejakuliert hat, umso mehr Flüssigkeit und auch Spermien
sammeln sich an. Man könnte es vergleichen mit einem Schnellkochtopf
in dem sich immer mehr Druck ansammelt.
Das ist vollkommen richtig.
Post by Christian Tillmann
Und zumindest ich habe die Erfahrung gemacht, daß wenn
ich längere Zeit nicht mehr onaniert oder anderweitig ejakuliert
hatte, dann wurde ich auch umso schneller erregbar. Die Hemmschwelle
zum Geilwerden wird quasi immer niedriger.
Und das versteht sich von selbst.
Post by Christian Tillmann
Acht Tage hab ich ja schon
ohne ausgehalten aber danach packte mich wieder die Geilheit.
Lass das bloß bleiben, das kann dauerhafte körperliche Schäden
verursachen, egal, was die anderen hier so schwafeln!
Mit dem unangenehmen Druck in der Hodengegend fängt es an, das kennst
Du ja sicher selbst. Von der Dauergeilheit und dem bald dazukommenden
Dauerständer gar nicht zu reden. Ziemlich schnell wankt man dann wie
ein Besoffener durch die Gegend, sabbert und bietet allgemein ein Bild
des Jammers.
Nach fünf Wochen aber beginnt sich der unangenehme Druck in Schmerzen
zu wandeln, und der Hodensack färbt sich langsam grün. Diese
Grünfärbung ist eine Folge der Verdickung der Samenleiter, wodurch
wiederum die Prostata aus der Bahn gerät. Das ist das Ding wo man als
Mann gern mal Krebs bekommt; es ist also ernst!
Die Folge: der Mann wird auf ewig unfruchbar! Aber das ist noch
nichts, denn in diesem Stadium produziert die Galle zu viel
überschüssiges Rückenmark, und fürchterliches Sodbrennen und
geschwollene Polypen sind die Folge.
Das wirst Du aber schon gar nicht mehr mitbekommen, denn inzwischen
hat der Überschuss an Spermien mit Hilfe des Rückenmarks die
Wirbelsäule befallen, sich an ihr emporgearbeitet und die Nervenzellen
erreicht. Du verfällst nach und nach dem Wahnsinn!
*ROFLMAO*

danke!

you made my day! ;-))

lg
Sabine
Werner
2004-02-21 15:02:57 UTC
Post by Sabine
*ROFLMAO*
danke!
you made my day! ;-))
Wobei man dazu sagen muss dass vor der Rückenmarksschädigung
noch aufgrund der gestauten Hormone ein Rüssel wächst.
Dass kein Mann mit einem Rüssel in der Gegen herumrennt ist wohl ein
Indiz dafür, dass viele Männer in Notsituationen bevor es kritisch
wird zu Handwerkern werden und die Sachen sozusagen selber in
die Hand nehmen.
Ich denk auch die Erfindung des Schmirgelpapiers dürfte aus einer
dieser Notsituationen heraus entstanden sein!
Peter Springstubbe
2004-02-24 01:20:20 UTC
Post by Christian Tillmann
Da drängt sich mir als Mann doch eine Frage auf. Je länger ein Mann nicht
mehr ejakuliert hat, umso mehr Flüssigkeit und auch Spermien sammeln sich
an.
Nur bis zu einem gewissen Grad richtig.
Post by Christian Tillmann
Man könnte es vergleichen mit einem Schnellkochtopf in dem sich immer
mehr Druck ansammelt.
Das ist schlicht Blödsinn!
Post by Christian Tillmann
Und zumindest ich habe die Erfahrung gemacht, daß wenn
ich längere Zeit nicht mehr onaniert oder anderweitig ejakuliert hatte, dann
wurde ich auch umso schneller erregbar. Die Hemmschwelle zum Geilwerden wird
quasi immer niedriger.
Und das 'ne ganz andere Baustelle.
Post by Christian Tillmann
Wielange kann ein Mann nun ohne Sex auskommen, bis der natürliche Speicher
gefüllt ist und sich automatisch entleeren muß?
(Das Krause der Fragestellung mal außer 8 lassend:)
Um es erst mal ganz klar zu sagen (weil das auch sonst immer mal
wieder auftaucht): Die Geschichte mit der aus dem "Samenstau"
resultierenden Geilheit ist eine Mär! Wenn die Spermien nicht aus dem
Hodensack abtransportiert werden, baut sie der Körper einfach so mir
nix dir nix ab.

Beispiel: Wenn jemandes Samenleiter durchtrennt ist, werden sie
dennoch munter produziert. Trotzdem platzen niemanden darob die
Klöten.

Got it?
Pjoter

PS: Du solltest deine ausufernde Sig mal zäumen.
--
Die Mail-Adresse ist selbstverständlich gültig.